Spendenaktion - Sauerland Hörakustik Stappert GmbH

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Spendenaktion

Hör-News
 

Spendenaktion (alte Hörgeräte) für hörgeschädigte
Kinder in Tschernobyl


Schenken Sie Kindern Zukunft – mit Ihren alten Hörgeräten!
Unsere Einkaufgemeinschaft die HÖREX sucht Unterstüzung für Hilfsprojekt in der Tschernobyl-Region


Vertraute Gespräche und schöne Musik, Vogelstimmen und Wellenrauschen, Kinderlachen oder dringende Telefonate… - Gutes Hören sichert uns tagtäglich einen wichtigen Teil unserer Lebensqualität. Und deshalb hat in Deutschland jeder Mensch, dessen Hörfähigkeit nachlässt, gesetzlichen Anspruch auf eine professionelle Versorgung mit modernen Hörgeräten. Doch in vielen anderen Ländern der Welt ist dieser Standard keineswegs eine Selbstverständlichkeit. In der einstigen Sowjetrepublik Weißrussland beispielsweise kann das marode Gesundheitssystem selbst hochgradig hörgeschädigten Kindern keinerlei Hörgeräte-Versorgung ermöglichen. Besonders bedauerlich ist dies für die Menschen in der Tschernobyl-Region, wo aufgrund der Spätfolgen des verheerenden Reaktor-Unglücks viele Kinder angeborene Hörschäden haben. Dass einige von ihnen dennoch Sprache erlernen und sich angemessen entwickeln können, dafür engagieren sich nun die Betriebe in der HÖREX Einkaufsgenossenschaft. Gemeinsam mit dem Hörgerätezentrum Haase & Partner in Brandenburg sammeln wir als Mitgliedsbetrieb alte, noch funktionstüchtige Hörgeräte für Kinder in der Region Tschernobyl. Spender, die die karitative Aktion unterstützen möchten, sind von Herzen willkommen.

Zweieinhalb Jahrzehnte liegt das verheerende Reaktor-Unglück von Tschernobyl mittlerweile zurück, doch vor Ort sind dessen Folgen bis zum heutigen Tag spürbar. Insbesondere die nachwachsenden Generationen haben diese Folgen zu tragen. Neben einer deutlichen Zunahme an Krebserkrankungen und körperlichen Fehlbildungen ist bei den Kindern der Region auch eine gravierende Zahl angeborener Hörschäden feststellbar. Dies wiegt umso schwerer, da das marode Gesundheitssystem von Weißrussland den Kindern keinerlei professionelle Hörgeräte-Versorgung ermöglichen kann. Ohne diese Unterstützung verpassen sie ganz entscheidende Lern- und Entwicklungsprozesse, die sich später nicht mehr nachholen lassen.

In der Bundesrepublik finanziert die Krankenkasse alle sechs Jahre eine Basis-Hörgeräteversorgung, für die dann lediglich eine Zuzahlung von zehn Euro anfällt. Gebrauchte und noch funktionstüchtige Hörgeräte dürfen nach den hiesigen gesetzlichen Regelungen nicht wiederverkauft werden. In der Tschernobyl-Region können diese Geräte Kindern lebenswichtige Hilfe und eine echte Perspektive bieten.

Wir möchten alle Menschen darum bitten, alte, noch funktionstüchtige Hörgeräte, die sie selbst gar nicht mehr nutzen, für unsere Aktion zu spenden. Die in allen angeschlossenen Fachgeschäften abgegebenen Spenden-Geräte werden fachkundig aufbereitet und anschließend an die Fa. Haase und Partner in Brandenburg gesandt, der seit Jahren aktiv in der Tschernobyl-Hilfe mitarbeitet und jährlich Hörgeräte-Anpassungen in mehreren Hörgeschädigten-Schulen in der weißrussischen Stadt Retschiza vornimmt

Uns ist die Spenden-Aktion bereits jetzt zu einer echten Herzenssache geworden. Ohne technische Hörhilfen haben die hörgeschädigten Kinder der Tschernobyl-Region kaum eine Chance auf eine altersgemäße soziale und schulische Entwicklung. Doch gemeinsam mit Ihnen können wir diesen Kindern eine elementare Unterstützung für ihren weiteren Lebensweg geben.

Voraussichtlich im Herbst diesen Jahres erfolgt die nächste Hilfslieferung. Wir freuen uns deshalb über jeden, der unsere Aktion bis dahin unterstützt.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü